Ab jetzt gilt’s


(thla.) Ab Sonntag, 16.00, gilt es für die Basketballdamen der neuformierten Mannschaft der EIGNER Angels aus Nördlingen. Dann starten sie zu Hause mit dem Pokalknaller gegen die Inexio Royals Saarlouis in die 2. Pokalrunde der DBBL, nachdem die Erstligisten in der 1. Runde jeweils ein Freilos hatten. Gleichzeitig ist dies der Auftakt für die Nördlingerinnen zu ihrer 14. Pflichtspielrunde in der 1. Damenbasketball Bundesliga.

Vier Siege und zwei Niederlagen gab es in der Vorbereitung für die Imreh-Truppe. Grund genug, mit Selbstvertrauen in dieses Duell zu gehen, auch im Bewusstsein, dass man es schaffen kann, trotz oder gerade wegen dem letzten Aufeinandertreffen. Eine dieser zwei Niederlagen brachten nämlich die Saarländerinnen den Angels bei. Beim Angels Cup Anfang September im eigenen Wohnzimmer Hermann-Keßler-Halle verlor man 79:85, gewann lediglich das dritte Viertel mit 27:19 und war mit der Gesamtperformance nicht ganz zufrieden. Zudem stellten die Gäste mit Addison Richards die wertvollste Spielerin des Turniers. Sie von der Forwardposition (22 Punkte) und die slowenische Nationalspielerin Tina Cvianovic (19 Punkte) als Shooting Guard waren von der Nördlinger Verteidigung kaum zu stoppen. Unter dem Korb sorgte die Finnin Anniina Äijänen, Schwester von Ex-Angel Heta, für ordentlich Trouble (8 Punkte). Verbesserungspotential sahen die Verantwortlichen der Royals auf der Spielmacherposition. Hier wechselten sie noch einmal das Personal. Für Isis Young, in Nördlingen mit zehn Punkten und fünf Vorlagen erfolgreich, holte man das US-Girl Antoinette Thompson.

Zweimal schlugen die Angels den letztjährigen Tabellenzehnten in der vergangenen Saison, allerdings mit Maggy Meynadier als Spielführerin und einer jeweils völlig anderen Mannschaftskonstellation. Die 29-jährige ist für diese Saison nach Saarlouis gewechselt und damit näher an ihre Familie und luxemburgische Heimat gerückt. Nostalgisch wird „Maggy“ gegen ihren ehemaligen Nördlinger Verein kaum sein und sich, „weil isch de Maggy bin“, wie sie selber sagt, für ihr neues Team reinhängen. Das vorgegebene Ziel der Saarländerinnen ist ähnlich dem der Rieserinnen: man will in die Playoffs, und dabei auch im Pokal eine Runde weiterkommen. Zumindest hier wollen die Kraterbasketballerinnen schon einmal Spielverderber für die Inexio Royals Saarlouis sein. Für beide Mannschaften ist das Spiel gleich zu Beginn der Saison eine Art Schlüsselspiel, muss sich eine von beiden doch von einem Saisonziel verabschieden. Es ist also Dampf im Kessel.

Entsprechend fokussiert ist man im Lager um Coach Ajtony Imreh, weiß man doch um die Bedeutung eines guten Saisonstarts. Nicht nur wegen der großen Rotationsmöglichkeit der Gäste ist man beim letztjährigen Tabellenneunten aus dem Ries über die vergangene Trainingswoche nicht zu hundert Prozent glücklich. Mit Asha Thomas fällt nach wie vor die etatmässige Spielmacherin der Angels aus. Mariam Hasle-Lagemann laboriert an Problemen mit der Achillessehne und Meg Wilson hat sich in Luxemburg am Daumen verletzt. Zudem meldeten sich mit Mona Berlitz und Bianca Helmig zwei Spielerinnen zu Schulungsterminen für einige Trainingseinheiten ab. Systeme können also nur sehr eingeschränkt einstudiert werden. Ein reibungsloses Mannschaftstraining war für Coach Imreh nicht möglich. Aufgrund dieser Tatsache darf man die Gäste als Favorit in diesem Spiel ansehen.

Hier kommt nun der Faktor Zuschauer ins Spiel: zum ersten Mal seit Beginn der Coronapandemie darf die Hermann-Keßler-Halle bis unter das Dach Fans empfangen. Voraussetzung hierfür ist eine medizinische Maske und das Einhalten der 3G-Regel. Tickets gibt es online im Ticket-Shop auf der Homepage eigner-angels.de. Spielbeginn ist um 16.00Uhr in der Hermann-Keßler-Halle.

English article here